ZFP-Logo
 

Beirat (2-3x/Jahr)

- Einrichtung des Beirates

§ 1 Der Beirat setzt sich wie folgt zusammen:

1. ein Vertreter des Gemeinschaftsunterrichtswesens;
2. ein Vertreter des freien subventionierten Unterrichtswesens;
3. ein Vertreter des offiziellen subventionierten Unterrichtswesens;
4. jeweils ein Vertreter der Unterrichtsverwaltung und der für das Sozialwesen zuständigen Abteilung des Ministeriums der Deutschsprachigen Gemeinschaft;
5. ein Vertreter einer anerkannten Einrichtung, die in der sonderpädagogischen Forschung und Weiterbildung tätig ist;
6. jeweils ein Vertreter des Psycho-Medizinisch-Sozialen Zentrums des Gemeinschaftsunterrichtswesen, des freien subventionierten Unterrichtswesens und des offiziellen subventionierten Unterrichtswesens;
7. ein Vertreter der Dienststelle für Personen mit Behinderung;
8. ein Vertreter einer gemeinnützigen Einrichtung, die im sonderpädagogischen Bereich in der Deutschsprachigen Gemeinschaft tätig ist und die Interessen der Erziehungsberechtigten vertritt;
9. ein Vertreter der Arbeitgeberorganisationen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft;
10. ein Vertreter der Arbeitnehmerorganisationen in der Deutschsprachigen Gemeinschaft;
11. ein Vertreter der Autonomen Hochschule in der Deutschsprachigen Gemeinschaft;
12. ein Vertreter des Instituts für Aus- und Weiterbildung im Mittelstand und in kleinen und mittleren Unternehmen;
13. ein Vertreter des technischen und berufsbildenden Unterrichts;
14. ein Vertreter des Arbeitsamtes der Deutschsprachigen Gemeinschaft.
15. ein Vertreter einer gemeinnützigen Einrichtung, die im Bereich der Gesundheitsinformation und –prävention in der Deutschsprachigen Gemeinschaft tätig ist.
Der Direktor des Zentrums für Förderpädagogik führt den Vorsitz des Beirates. Die Fachbereichsleiter des Zentrums für Förderpädagogik nehmen mit beratender Stimme an den Sitzungen teil.

§ 2 - Für jedes in §1 Absatz 1 erwähnte effektive Mitglied wird ein Ersatzmitglied bezeichnet.

Die Mitglieder und Ersatzmitglieder des Beirates werden von der Regierung für eine Dauer von fünf Jahren bezeichnet.

§ 3 - Der Beirat kann andere Personen mit beratender Stimme zu seinen Sitzungen einladen

- Aufgaben des Beirates

Der Beirat nimmt folgende Aufgaben wahr:

1. Beratung der Regierung und der Direktion des Zentrums für Förderpädagogik in allen allgemeinen Fragen der Förderung und insbesondere der sonderpädagogischen Förderung in der Deutschsprachigen Gemeinschaft;
2. Erstellung von Gutachten zu Fragen der sonderpädagogischen Förderung auf Anfrage der Regierung oder aus eigener Initiative;
3. Initiierung eines breiten gesellschaftlichen Dialogs zu allen Aspekten der pädagogischen Förderung in der Deutschsprachigen Gemeinschaft.

- Funktionsweise des Beirates

§ 1 - Der Direktor des Zentrums für Förderpädagogik beruft die Sitzungen aus eigener Initiative oder auf schriftliche Anfrage eines Mitglieds des Beirates ein. Er stellt die Tagesordnung auf.
§ 2 - Der Beirat arbeitet seine eigene Geschäftsordnung aus und legt diese der Regierung zur Genehmigung vor.
§ 3 - Die in Anwendung von Artikel 8 Nummer 2 erstellten Gutachten des Beirates werden aufgrund der einfachen Stimmenmehrheit abgegeben. Alle Mitglieder des Beirates mit Ausnahme des Direktors und der Fachbereichsleiter des Zentrums für Förderpädagogik haben Stimmrecht. Stimmenthaltungen werden nicht berücksichtigt. Auf Anfrage der Minderheit wird deren Stellungnahme dem Gutachten als Anhang beigefügt.
§ 4 - Der Beirat versammelt sich mindestens zweimal pro Schuljahr.