Hallo Zora! Das Apfelmädchen ist das Maskottchen für den Nachhaltigkeitsprozess am ZFP.

 

29.04.2021 - Heute schon am morgen gedacht! - Das ZFP wird nachhaltig.

 

Die Nachhaltigkeit soll progressiv in Pädagogik, Schulorganisation und Ressourcennutzung Einzug halten.

Indem wir die Nachhaltigkeit im Fokus unseres Handelns setzen, handeln wir nicht nur am Puls der Zeit, sondern verwandeln unseren Niederlassungen in ressourcenschonende und lokalverankerte Schulen, die ihre Schüler*innen zukunftsfit machen. Wir nutzen den Prozess zudem als Identitätsstifter bei Personal und Schüler*innen. Wir denken die berufliche Ausbildung neu und greifen dem Arbeitsmarktwandel vor, indem wir unsere Schüler*innen für Nischenbereiche ausbilden. Im Zuge des Nachhaltigkeitsprozesses wird das ZFP zu einem Übungsfeld, in welchem Kinder und Erwachsene gleichermaßen eine nachhaltige Entwicklung erproben und erleben können.

Im Januar wurde ein größerer Teilhabeprozess gestartet, um gemeinsam mit unserem Personal einen 5-Jahres-Plan zu erstellen. Am Ende dieses Prozesses sollte unser Zentrum so nachhaltig wie möglich sein.

Wir möchten uns bereits jetzt bei allen beteiligten Personalmitgliedern bedanken, die ihre kreativen Ideen beisteuern und erste Projekte realisieren. Wir danken ebenfalls dem CLOTH Kreativbureau für die grafische Umsetzung unserer Ideen.

 

 

 

 

Das ZFP wird nachhaltig: Erklärungen

 

Januar 2021 - Das Zentrum für Förderpädagogik wird nachhaltig !  

 

Hier könnt ihr in Zukunft alle Anstrengungen verfolgen, die das ZFP in diesem Bereich unternimmt.

 

Wir erhoffen uns beispielsweise, dass ihr euch aber auch die Schüler*innen sich durch diese Thematik gerne mit dem ZFP identifizieren. In der Tat, warum sollte man Nachhaltigkeit nur den Konzernen überlassen, die größtenteils eh nur ‚Greenwashing‘ betreiben? Warum kann der öffentliche Dienst nicht einmal in der Vorreiterrolle sein? Und wir stolz? Darüber hinaus denken wir, dass es möglich ist, durch diesen Prozess auch unsere Schüler*innen auf den anstehenden Arbeitsmarktwandel, der seit Jahren vorausgesagt wird, so gut wie es geht vorzubereiten. 

 

Denn wir sind zunächst Schule! Das bedeutet, dass jede Entscheidung, die wir treffen werden (Plastikflaschen etc.) auch den Schüler*innen vermittelt werden muss: durch Projekte, Unterrichtseinheiten, Gespräche… Wir sind quasi auch immer mit dem ‚darüber reden‘ konfrontiert. Und dies hat nicht nur mit Vorbereitung auf eine sich verändernde Gesellschaft zu tun, sondern auch mit Antizipieren der Veränderungen im Arbeitsmarkt.  

 

Dies gilt natürlich allen voran für unsere Sekundarschule, wo man gerade bereits dabei ist die Gründung einer VoG vorzubereiten. Ziel ist es, Praktikumsmöglichkeiten (und warum nicht auch später einen Sozialbetrieb) für ZFP Schüler*innen zu bieten, im Rahmen der Nachhaltigkeit: biologische Heckenpflege, Greenkeeping, Anbau, ernte und Verkauf lokaler Gemüsesorten und deren Verkauf, saisonal geprägtes Kochen in didaktischen Küchen. Wir möchten auf unserem Niveau die Schüler*innen für diese Nischenbereiche zu Pionieren machen. 

 

In folgendem Video gibt es weitere Denkanstöße:

 

">

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir auf unserer Webseite Cookies. Mit dem Besuch und der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung