Integration

Allgemein

Integration bedeutet Leben, Lernen und Handeln von Kindern und Jugendlichen mit sonderpädagogischem Förderbedarf in einer Regelschule. Sie unterstützt und fördert diese Schülerinnen und Schüler beim Erlernen von schulischen, sozialen und gesellschaftlichen Fähigkeiten. Dabei werden die Besonderheiten und die individuellen Bedürfnisse eines jeden Kindes soweit wie möglich beachtet.  Die Integration wird ab dem Kindergartenalter angeboten und in vielen Grund- und Sekundarschulen organisiert.
 
Gemäß den Zielsetzungen der UN-Konvention über die Rechte der Menschen mit einer Beeinträchtigung wird das Ziel verfolgt, möglichst viele Menschen mit einer Beeinträchtigung im Regelschulwesen zu integrieren.

 

 

Integration

Integration kommt für Schüler in Frage, bei denen Kaleido - Zentrum für die gesunde Entwicklung von Kindern und Jugendlichen in Ostbelgien - einen sonderpädagogischen Förderbedarf festgestellt hat.
Die Feststellung orientiert sich individuell an Auffälligkeiten bzw. Schwächen in einem oder mehreren der folgenden Bereiche:

 

  • körperliche Entwicklung (Motorik)
  • Wahrnehmung (Sensorik)
  • sprachliche Entwicklung
  • kognitive Entwicklung (das Denken betreffend)
  • soziale-emotionale Entwicklung
  • Lernfähigkeit
  • Hochbegabung
  • Autismus

 

Es wird ebenfalls überprüft, ob bisher durchgeführte schulische (Differenzierung, spezielle Fördermethoden,…) und außerschulische (Logopädie, Kinesitherapie,…) Maßnahmen ausreichen.
 
Schüler mit sonderpädagogischem Förderbedarf können in einer Regelschule oder in einer Förderschule unterrichtet werden. Im Einzelfall überprüfen alle Beteiligten in regelmäßigen Abständen, unter welchen Rahmenbedingungen das Kind optimal gefördert werden kann. Dies schließt die Frage nach dem bestmöglichen Förderort für die Schülerin bzw. den Schüler (Regel- oder Förderschule?) mit ein.

 

Integration in ostbelgischen Regelschulen

In den Regelschulen arbeiten die Förderlehrer je nach individuellem Bedarf:

 

  • Im Klassenverband gemeinsam mit den Klassenleiter
  • In Kleingruppen außerhalb des Klassenverbandes
  • In Einzelförderung

 

Falls die Lerninhalte verändert sind, werden sie von der Förderlehrperson in Absprache mit der Klassenleitung vorbereitet. Die Arbeit des Förderlehrers besteht darin, den Kindern die Lerninhalte entsprechend ihren Fähigkeiten zu vermitteln, sie zu bearbeiten und zu vertiefen. Auch die Mitschüler der Regelschule können von der integrativen Arbeit profitieren.
 
Die zur Verfügung stehenden Förderstunden werden auf die Anzahl Projekte in ganz Ostbelgien verteilt. Die Stundenzahl kann je nach Förderbedarf im Rahmen der zur Verfügung stehenden Mittel angepasst werden.
 
Die Organisation der integrativen Förderung in ostbelgischen Schulen ist in drei Gebiete eingeteilt.

 

 

Schulen 2021/2022 von Integration Nord

Aktuelle Partnerschulen des ZFP Nord im Bereich der integrativen Förderung:
 

  • CFA Primar + Sekundar (César-Franck-Athenäum, Kelmis)
  • ECEF (Städtische Grundschule für französischsprachige Kinder, Eupen)
  • GSE (Grundschule Eynatten)
  • GSK (Grundschule Kelmis)
  • GSR (Grundschule Raeren)
  • KAE Primar und Sekundar (Königliches Athenäum Eupen)
  • RSI (Robert-Schuman-Institut, Eupen)
  • SGO (Städtische Grundschule Oberstadt, Eupen)
  • SGU (Städtische Grundschule Unterstadt, Eupen)

 
Kontak

 

Claude Schöffers

Claude Schöffers │ Koordinator Integration Nord 
Monschauer Straße26
4700 Eupen
Tel.: +32 87 32 93 36, Gsm: +32 496 18 71 90
claude.schoeffers@zfp.be

 


Schulen 2021/2022 von Integration Mitte

Aktuelle Partnerschulen des ZFP Mitte im Bereich der integrativen Förderung:
 

PRIMAR:

  • Gemeindeschule Schoppen
  • Gemeindeschule Heppenbach
  • Gemeindesschule Herresbach
  • Mosaïkschule Büllingen
  • Gemeindeschule Honsfeld
  • Gemeindeschule Hünningen
  • Clara Viebig Schule Manderfeld
  • Narzissenschule Rocherath
  • Gemeindeschule Wirtzfeld
  • Grundschule Nidrum
  • Peter Nikolaus Schweitzer Schule Elsenborn
  • Gemeinsame Grundschule Bütgenbach
  • Gemeindeschule Weywertz

SEKUNDAR:

  • Bischöfliches Institut Büllingen

 

Kontakt: 

Petra Grommes, Koordinatorin Integration Mitte

Petra Grommes │ Koordinatorin Integration Mitte

Wirtzfelder Weg 6

4750 Bütgenbach

Tel.: +32 80 44 52 90, Gsm: +32 490 44 80 13

petra.grommes@zfp.be

 

Schulen 2021/2022 von Integration Süd

Aktuelle Partnerschulen des ZFP Südi m Bereich der integrativen Förderung:

 

PRIMAR:

  • Grundschule Amel
  • Grundschule Medell
  • Grundschule Iveldingen
  • Grundschule Stadt Sankt Vith
  • Grundschule Emmels
  • Grundschule Crombach
  • Grundschule Espeler
  • Grundschule Recht
  • Grundschule Schönberg
  • Grundschule Lommersweiler
  • Grundschule Neidingen
  • Grundschule Reuland
  • Grundschule Maldingen
  • Grundschule Aldringen
  • Grundschule Braunlauf
  • Grundschule Königliches Athenäum Sankt Vith
  • Maria-Goretti Grundschule

SEKUNDAR:

  • Sekundarschule Königliches Athenäum Sankt Vith
  • Bischöfliche Schule Gymnasium

 

Kontakt:

Françoise Backes │ Koordinatorin Integration Süd

Luxemburger Straße 2

4780 St. Vith

Tel.: +32 80 22 73 04, Gsm: +32 490 44 80 08

francoise.backes@zfp.be

 

Download Flyer Integrative Förderung in Regelschulen

 

Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, verwenden wir auf unserer Webseite Cookies. Mit dem Besuch und der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Näheres erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Datenschutzerklärung